Dow Jones: Die Ursache aller Seitwärtsbewegungen

Wer sich wundert, warum die Börsen hierzulande keinen klaren Trend mehr haben, muss nur über den Atlantik schauen: Nach wie vor hat die Wall Street einen großen Einfluss, und dort ist die Tendenz des richtungsweisenden Dow Jones Industrial neutral – bestenfalls. Von Andreas Büchler

 

Seit der eher negativen Inselumkehr-Formation vom Monatsanfang (“Island Reversal”) lässt der Dow eher nach, wobei die bisherige Stabilität des Marktes oberhalb von 24.750 dem Ganzen noch einen leicht verharmlosenden Unterton gibt. Anleger müssen jedoch auch weitere Verluste bis 23.800 mit einkalkulieren, selbst wenn es nur bei einer Seitwärtsbewegung bleibt.

Nach oben bleibt der Markt zunächst limitiert auf die im mittelfristigen Chart erkennbare horizontale Wendezone bei 27.300 / 28.200. Bildet sich auf dieser Zeitebene auch eine Seitwärtsbewegung aus, müsste der Dow diese Grenzen zumindest zeitnah noch einmal testen. Bleibt er dagegen nun dauerhaft unterhalb seines langfristigen Durchschnitts-Preisbandes (violett), wäre das ein eher negatives Signal und könnte auch zu einem Test der tiefsten, auf dieser Zeitebene derzeit noch erkennbaren Umkehrzone um 22.800 führen, oder zu Schlimmerem.

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 27.300,00 mittel
Oberes Ziel 1 26.800,00 schwach
Unteres Ziel 1 24.750,00 mittel
Unteres Ziel 2 24.400,00 mittel

 

Trading-Ideen

Mit Hebel auf steigende Kurse setzen   Mit Hebel auf fallende Kurse setzen
WKN VP2Z41   WKN MA0D2F
Emittent Vontobel   Emittent Morgan Stanley
Basispreis 21.485,36   Basispreis 30.000,00
Knock-Out-Schwelle 21.720,00   Knock-Out-Schwelle 30.000,00
Hebel 6,77   Hebel 5,02
Laufzeit endlos   Laufzeit 18.09.20
Kurs in EUR 32,83   Kurs in EUR 44,27

 

 

Index Radar-Premium: Vermögen aufbauen mit Anlagestrategien

Profitieren Sie von unseren regelbasierten Depotverwaltungs-Systemen. 

In der seit Wochen sehr turbulenten Marktphase spielt unser neues Depotverwaltungs-System ?best markets? besonders gut seine Stärken aus. Der ganzheitliche Ansatz, bei dem alle Anlageklassen (Aktien, Zinsen, Gold) untersucht werden und das Risiko zudem über die Cash-Quote gesteuert wird, erweist sich erneut als überlegen. 

Der Verlaufsvergleich mit dem DAX (rote Linie) zeigt deutlich die Überlegenheit des DVS best markets (blaue Linie):

Verteilen Sie systematisch und unkompliziert Ihr Vermögen in ETFs auf die beiden, gerade attraktivsten Märkte ? zur Auswahl stehen deutsche Aktien, US-Aktien, Zinsen und Gold. Sollte nur eine oder keine dieser so genannten Asset Klassen einen Aufwärtstrend aufweisen, bleiben Sie in Cash oder können auf ein Tagesgeldkonto umbuchen.

Mindestens einmal pro Monat ermittelt der Algorithmus des DVS best markets, welche Anlageklassen besonders aussichtsreich sind und schichtet in die entsprechenden ETFs um. Zum Einsatz kommen in der Regel physisch replizierende Exchange Trades Funds (ETFs) sowie das real auslieferbare Xetra-Gold. 

Schlagen auch Sie dauerhaft den Markt! Wir steuern Sie wie bereits in den vergangenen Jahren sicher durch die stürmische Börsenphase. Melden Sie sich jetzt an und profitieren Sie von unserem Vorzugspreis.

Aktien-Rating

Sie sind überzeugt von einer Aktie, wissen aber nicht, ob jetzt ein guter Zeitpunkt zum kaufen ist? Dann entscheiden Sie wie ein Profi ? nutzen Sie die Einschätzung des Stock-Rank Algorithmus von INDEX RADAR, der für jede Aktie in unserem Analyseuniversum eine eindeutige Empfehlung liefert.

Über ein Scoring-System berechnen wir für jeden Wert auf Basis individueller markttechnischer Daten ein Rating mit klarer Handlungsempfehlung: kaufen, halten oder verkaufen sowie Chance und Risiko. Die Entscheidungs-Logik steht auch für zahlreiche US-Titel wie Amazon, Tesla, Netflix und PlugPower zur Verfügung. 

Als Anleger erhalten Sie mit unserem Aktien-Rating ein kompaktes und zugleich treffsicheres Bild der chart- und markttechnischen Ausgangslage. Sie müssen sich nicht mehr durch unzählige Charts klicken oder verschiedene Signale selbst auswerten, sondern sehen auf einen Blick das Ergebnis des mehrstufigen Bewertungsmodells. 

Bauchentscheidungen sind an der Börse ein denkbar schlechter Ratgeber. Agieren Sie auf Augenhöhe mit den Profis und analysieren Sie Ihre Lieblingsaktien mit dem INDEX RADAR Aktien-Rating. HIER abonnieren Sie unser komplettes Leistungspaket.

Tradingliste

Ein perfektes Beispiel, wie unser Auswahlprozess ineinander greift, ist der Trade auf HeidelbergCement. Bereits Ende Januar, als der DAX noch auf Rekordjagd war, lieferte unser neues regelbasiertes Aktien-Rating bereits ein Verkaufssignal. In der Tradingliste haben wir die Chance direkt genutzt. Unsere Premium-Leser freuen sich über einen Gewinn mit dem Bear-Schein von 120 Prozent.

Ende März realisierten wir nach einer Haltedauer von nur 2 Tagen ein Plus von 35 Prozent am Ölmarkt. Anschließend folgte eine spekulative Position bei Gold – wir hatten an dieser Stelle auf den Trade hingewiesen. Bereits 4 Tage nach dem Einstieg wurde die Hälfte der Position mit einem Gewinn von mehr als 70 Prozent verkauft.

Wollen auch Sie von steigenden, seitwärts laufenden und fallenden Kursen profitieren? Im Premium-Bereich finden Sie alle Informationen, um sofort einzusteigen. Machen auch Sie es sich einfacher, sparen Sie Zeit und Nerven. Bereits beim nächsten Trade können Sie dabei sein.