Ähnlich wie die Kurse der anderen Big Techs steht auch die Aktie der Google-Mutter Alphabet im Bereich ihrer Rekordmarke. Anleger sollten sich davon aber nicht blenden lassen. Der Trend zeigt zwar aufwärts, aus taktischer Sicht ist aber Vorsicht angebracht. Dazu passen auch die gemeldeten Zahlen.

Gegenüber den restlichen großen US-Technologiefirmen fiel die gestern Nacht gemeldete Bilanz der Google-Mutter Alphabet deutlich ab. Höhere Kosten und rückläufige Werbeeinnahmen belasteten Umsatz und Gewinn. Erstmals in der 22-jährigen Unternehmensgeschichte sanken die Anzeigenerlöse. Zahlreiche andere Technologieriesen hatten zuletzt die ohnehin tiefen Prognosen teilweise deutlich übertroffen.

Dies ist auch ein Grund, warum die Alphabet-Aktie ausgehend vom März-Tief im Vergleich zu Facebook oder Apple eine schwächere Erholung zeigte. Immerhin: Mit der Rally von gut 50 Prozent hat der Wert den Corona-Rückschlag vollständig aufgeholt und kletterte zuletzt sogar kurzzeitig auf Rekord. Anschlusskäufe darüber hinaus waren allerdings nicht zu beobachten.

Im kurz- bis mittelfristigen Zeitfenster achten Anleger auf die Nachkaufzone um 1470 bis 1490 Dollar. Rücksetzer in den Bereich bieten sich für Trader zum Einstieg an ? die Position kann zugleich sehr eng absichert werden. Das Potenzial auf der Oberseite reicht derzeit bis an die Bestmarke bei etwa 1560/1570 Dollar. Hier gibt der aus vergangenen Schwankungen ermittelte Prognosekorridors (blau) den statistisch zu erwartenden Spielraum vor. Gewinne darüber hinaus sind hingegen eher unwahrscheinlich.

Mit der dynamischen Rally seit Mitte März hat die Aktie ihren langfristigen Erwartungskorridor (braun) nach oben verlassen und ist überhitzt. Auf ähnliche Extremzustände folgte in der Vergangenheit meist eine Rückkehr in die Mitte der Range (hellbraun). Übertragen auf die aktuelle Ausgangslage sollten Anleger daher mittelfristig eher ein Test der 200-Tage-Linie (violett) bei 1360 Dollar einplanen ? hier liegen auch einige Wendepunkte. Fällt Alphabet stärker zurück, verdichten sich die Signale für eine Seitwärtsbewegung. Aber erst unterhalb von 950/1000 Dollar dreht der Trendpfeil eindeutig abwärts.

Fazit: Sowohl die Zahlen wie auch die Markt- und Charttechnik sorgen derzeit nicht für Begeisterung. Die Alphabet-Aktie läuft zwar in einem Aufwärtstrend und kletterte kürzlich auf Rekord. Allerdings ist der Kurs überhitzt und reif für eine Konsolidierung. Erst bei einem Rücksetzer an die genannten Haltezonen bieten sich neue Käufe an.

Unterstützungen und Widerstände

Chartmarken Niveau
Oberes Ziel 2 1.600,00
Oberes Ziel 1 1.560,00
Unteres Ziel 1 1.470,00
Unteres Ziel 2 1.360,00

Index Radar Aktien Rating

Sie sind überzeugt von einer Aktie, wissen aber nicht, ob jetzt ein guter Zeitpunkt zum kaufen ist? Dann entscheiden Sie wie ein Profi ? nutzen Sie die Einschätzung des Stock-Rank Algorithmus von INDEX RADAR, der für jede Aktie in unserem Analyseuniversum eine eindeutige Empfehlung liefert.

Über ein Scoring-System berechnen wir für jeden Wert auf Basis individueller markttechnischer Daten ein Rating mit klarer Handlungsempfehlung: kaufen, halten oder verkaufen sowie Chance und Risiko. Die Entscheidungs-Logik steht auch für zahlreiche US-Titel wie Amazon, Tesla, Netflix und PlugPower zur Verfügung.

Bauchentscheidungen sind an der Börse ein denkbar schlechter Ratgeber. Agieren Sie auf Augenhöhe mit den Profis. Analysieren Sie Ihre Lieblingsaktien mit unserem neuen Bewertungsmodell.

Jetzt Premium-Kunde werden und exklusive Auswertungen und Handelsstrategien nutzen!