Der Dow bewegt sich auf hohem Niveau seitwärts. Damit kühlt sich der zuvor überhitzte Markt ab, was weitere Gewinne wieder wahrscheinlicher macht. Gegen stärkere Verluste spricht, dass zuletzt schon kleinere Rückschläge zu verstärkter Nachfrage führten. Von Andreas Büchler

 

Der Dow Jones Industrial Index notiert am nördlichen Rand seiner mittel- und langfristigen Schwankungskorridore (blau / braun) und hat damit nur ein geringes Restpotenzial nach oben. Marktteilnehmer realisieren die bis dato aufgelaufenen Profite trotzdem nur in geringem Umfang, was ein Zeichen technischer Stärke ist. Mehr als ein Anstieg bis 30.900 an den oberen Rand des aktuellen Aufwärtstrendkanals (grün) dürfte dem Dow dennoch schwer fallen. Da sich alle limitierenden Chartmarken aber im Laufe der Zeit weiter nach oben verschieben, dürfte mit etwas Geduld wieder frischer Spielraum entstehen. Daher bleibt die Prognose positiv, solange der Index nicht mit einem Einbruch unter die 26.000er-Marke den Aufwärtstrend verlässt und ein gegenteiliges Signal sendet.

Der langfristige Ausblick ist unverändert: Die Chancen auf steigende Notierungen sind nach der schnellen, V-förmigen Erholung der Vorwochen klar gestiegen. Der Vergleich mit vergangenen V-Formationen zeigt, dass ein darauf folgendes Kursplus in den nächsten Monaten vergleichsweise oft vorkommt (grün).

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 34.000,00 mittel
Oberes Ziel 1 30.900,00 mittel
Unteres Ziel 1 28.900,00 schwach
Unteres Ziel 2 28.500,00 schwach

 

Trading-Ideen

Mit Hebel auf steigende Kurse setzen   Mit Hebel auf fallende Kurse setzen
WKN MA3B9R   WKN HR1KBD
Emittent Morgan Stanley   Emittent UniCredit
Basispreis 26.272,59   Basispreis 33.385,16
Knock-Out-Schwelle 26.272,59   Knock-Out-Schwelle 33.227,08
Hebel 9,50   Hebel 7,28
Laufzeit endlos   Laufzeit endlos
Kurs in EUR 26,42   Kurs in EUR 34,16