Die jüngste Rally des Dow Jones Industrial Index ist zwar etwas ins Stocken geraten, aber von einer stärkeren Gegenbewegung ist bisher nichts zu sehen. Hält die Nachfrage oberhalb der früheren Hochs an, besteht nur wenig Anlass zur Sorge. Von Andreas Büchler

 

Der US-Leitindex verharrt nach dem Ausbruch über die ehemalige Verkaufszone bei 28.900 / 29.200 oberhalb dieses Preisniveaus, was ein Stärkesignal darstellt. Zwar müssen sich Anleger bei einer anhaltenden Konsolidierung auch auf einen stärkeren Rückschlag in die Zone 28.150 / 28.500 einstellen, doch selbst dann bleibt die übergeordnete Tendenz positiv.

Auf dem weiteren Weg nach oben war zuletzt unterhalb der 30.000er-Marke etwas Zögern unter den Käufern zu verspüren, was angesichts der dort verlaufenden psychologischen Barriere auch verständlich ist – vor allem nach einem langen Anstieg unmittelbar davor. Allerdings dürfte das Potenzial des Marktes inzwischen eher bis fast 31.000 Punkte reichen – dort befindet sich aktuell die Obergrenze des mittelfristigen Aufwärtstrendkanals (grün). Nur der immer noch leicht überhitzte Zustand des Dow bremst den Index ab – erkennbar daran, dass die Kurse am oberen Rand ihres hier berechenbaren Schwankungskorridors verlaufen (blau).

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 31.000,00 mittel
Oberes Ziel 1 30.000,00 schwach
Unteres Ziel 1 29.200,00 schwach
Unteres Ziel 2 28.900,00 schwach

 

Trading-Ideen

Mit Hebel auf steigende Kurse setzen   Mit Hebel auf fallende Kurse setzen
WKN MA3B9R   WKN HR1KBD
Emittent Morgan Stanley   Emittent UniCredit
Basispreis 26.273,43   Basispreis 33.382,55
Knock-Out-Schwelle 26.273,43   Knock-Out-Schwelle 33.227,08
Hebel 9,35   Hebel 7,23
Laufzeit endlos   Laufzeit endlos
Kurs in EUR 26,33   Kurs in EUR 34,18