Analysen DAX & Dow2020-04-17T17:14:19+02:00

DAX: Noch nicht überzeugend

Der Deutsche Aktienindex wirkte zuletzt etwas trendlos, zumindest versandete der jüngste Ausverkauf relativ schnell. Doch eine Gegenbewegung will auch nicht so richtig an Schwung gewinnen, denn es blockiert der Verkaufsdruck an einer bereits einschlägig bekannten Preisschwelle. Von Andreas Büchler

 

Der DAX kommt schon seit Monatsbeginn nicht mehr an 12.750 / 12.850 vorbei, obwohl er im Juli temporär schon einmal über dieser technischen Barriere gehandelt wurde. Die frisch aufgeflammte Abgabebereitschaft ist kein positives Signal, doch immerhin bleiben auch stärkere Anschlussverkäufe aus. Im Gegenteil: Der Markt erholt sich immer schneller wieder, was Hoffnungen auf einen Anstieg zurück in Richtung 13.000 / 13.050 weckt.

Stabilisierend dürfte die Nachfrage am langfristigen Durchschnitt um 12.000 / 12.200 wirken (violett), und selbst in einem schwächeren Umfeld dürfte der DAX in den trendschwachen Sommermonaten kaum unter die nächste im Chart erkennbare Wendezone um 11.250 / 11.600 fallen. Doch ein reduziertes Risiko ist nicht gleichbedeutend mit Chancen nach oben, dazu müsste der Markt sich zunächst oberhalb der 12.850er-Marke verfestigen.

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 13.000,00 schwach
Oberes Ziel 1 12.850,00 mittel
Unteres Ziel 1 12.200,00 schwach
Unteres Ziel 2 12.050,00 mittel

 

Trading-Ideen

Mit Hebel auf steigende Kurse setzen   Mit Hebel auf fallende Kurse setzen
WKN JC1B63   WKN MA0YLS
Emittent J.P. Morgan   Emittent Morgan Stanley
Basispreis 10.922,49   Basispreis 14.800,00
Knock-Out-Schwelle 10.922,49   Knock-Out-Schwelle 14.800,00
Hebel 7,59   Hebel 6,09
Laufzeit Open end   Laufzeit 18.09.20
Kurs in EUR 16,89   Kurs in EUR 20,82

 

 

Dow Jones: 28.000 wieder in Reichweite

Der zuletzt bestenfalls seitwärts tendierende Dow Jones Industrial Index zeigt wieder Anzeichen eines Nachfrageschubes. Anleger sollten sich aber nicht zu viel davon erhoffen. Von Andreas Büchler

 

Seit der Index mit dem Sprung über die 27.100er-Marke den Startschuss für die nächste kurzfristige Rally lieferte, fokussiert sich das Interesse der Marktteilnehmer wieder auf die derzeit existierenden Obergrenzen. Die Auswertung der Mikro-Ebene ergibt diesbezüglich nicht mehr viel, allenfalls der noch zu bestätigende obere Rand eines neuen Aufwärtstrendkanals (grün) dient um 28.000 als Orientierung. Dort verläuft in den nächsten Tagen auch die Nordgrenze des statistisch ermittelbaren Schwankungskorridors dieser Zeitebene (grau).

Aus einem erweiterten Blickwinkel wird der Bereich zwischen 27.300 und 28.200 schnell als Wendezone erkennbar. Da hier auch der mittelfristige Prognosekorridor (blau) endet, ist im Sommer nicht auf mehr zu hoffen: In den warmen Monaten wird auch der Dow historisch gesehen häufig bewegungsfaul.

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 28.200,00 mittel
Oberes Ziel 1 28.000,00 mittel
Unteres Ziel 1 27.100,00 schwach
Unteres Ziel 2 26.400,00 stark

 

Trading-Ideen

Mit Hebel auf steigende Kurse setzen   Mit Hebel auf fallende Kurse setzen
WKN HW0JE8   WKN KA7RZP
Emittent UniCredit   Emittent Citi
Basispreis 23.287,72   Basispreis 29.925,45
Knock-Out-Schwelle 23.287,72   Knock-Out-Schwelle 29.350,00
Hebel 6,27   Hebel 12,17
Laufzeit endlos   Laufzeit endlos
Kurs in EUR 37,63   Kurs in EUR 1,92

 

 

DAX: Dreht der Trend wieder?

Der DAX zeigte zuletzt kleinere Anzeichen von Schwäche. Die zu befürchtenden Anschlussverkäufe sind aber bislang ausgeblieben. Schlägt das Pendel nun wieder in die Gegenrichtung aus? Dieses tendenzlose Verhalten ist in den Sommerferien nicht unüblich. Von Andreas Büchler

 

Mit dem Rückfall unter den Bereich 12.750 / 12.850 sendete der Deutsche Aktienindex Ende Juli ein eher negatives Signal. Nun aber könnte der Index sich wieder über dieses Areal zurück erholen, was die pessimistische Botschaft zumindest leicht relativieren würde. Viel mehr als eine Erholung zurück in den Bereich der 13.000er-Marke ist aber selbst dann erst einmal nicht zu erwarten. Der Stabilisierungsbereich bei 12.050 / 12.100 bleibt auch in diesem Fall das nächstgelegene Kursziel auf der Unterseite.

Auch aus der Vogelperspektive bleibt der Index zurückhaltend zu bewerten, wobei hier die seit Juni stabile Nachfrage oberhalb des langfristigen Durchschnitts-Preisbandes (violett) um 12.000 / 12.200 positiv auffällt. Schlimmeres als ein Ausschlag zurück unter 11.250 / 11.600 droht daher vorerst nicht.

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 13.000,00 schwach
Oberes Ziel 1 12.850,00 mittel
Unteres Ziel 1 12.200,00 schwach
Unteres Ziel 2 12.050,00 mittel

 

Trading-Ideen

Mit Hebel auf steigende Kurse setzen   Mit Hebel auf fallende Kurse setzen
WKN JC1B63   WKN MA0YLS
Emittent J.P. Morgan   Emittent Morgan Stanley
Basispreis 10.921,57   Basispreis 14.800,00
Knock-Out-Schwelle 10.921,57   Knock-Out-Schwelle 14.800,00
Hebel 7,51   Hebel 6,05
Laufzeit Open end   Laufzeit 18.09.20
Kurs in EUR 16,89   Kurs in EUR 21,08

 

 

SMI: Welche Seite wird sich durchsetzen?

Aktuell besteht ein Kräftegleichgewicht am Markt, doch einer der beiden kurzfristigen Trends muss bald enden.

 

Der SMI verläuft zwar aktuell noch in einem bis Juni zurück verfolgbaren Aufwärtstrendkanal (grün), doch eine Serie fallender Hochpunkte in den vergangenen drei Wochen weckt Zweifel (rot). An einer der beiden zugehörigen Trendlinien können sich Anleger schon bald nicht mehr orientieren, da sie aufeinander zulaufen. Am wahrscheinlichsten ist für den restlichen Sommer aber unabhängig davon ohnehin eine Seitwärtsbewegung, deren vorläufige Grenzen bei 9950 und 10.300 / 10.350 liegen könnten. Bricht der Markt nach oben aus, dürfte er entsprechend zuerst das nördliche Limit dieser Range ansteuern, fällt er dagegen unter den Aufwärtstrend, gerät erst die Südgrenze auf den Prüfstand.

Der übergeordnete Chart erlaubt keine weiteren Rückschlüsse über die Handelsrichtung, da die Verlaufskurve des SMI hier ebenfalls abgeflacht ist. Positiv war immerhin der zuletzt zu beobachtende Anstieg zurück über den langfristigen Durchschnittspreis (violett) zu bewerten. Eine Handelsspanne ist aus dieser Perspektive auch wahrscheinlicher geworden, deren Limits liegen zwischen 9300 / 9600 und 10.300 / 10.550 Punkten.

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 10.550,00 mittel
Oberes Ziel 1 10.300,00 schwach
Unteres Ziel 1 9.950,00 mittel
Unteres Ziel 2 9.600,00 schwach

 

 

 

Dow Jones: Kurzfristig wieder nach oben

Der Dow Jones Industrial Index sendet auf der untergeordneten Zeitebene wieder stärkere Signale als noch vor wenigen Tagen. An der mittelfristigen Prognose ändert sich dadurch vorerst aber nur wenig. Von Andreas Büchler

 

Mit dem Sprung über die bisher eher als Abverkaufszone dienende 27.100er-Marke hat der Dow ein positives Vorzeichen gesetzt. Setzt sich diese Serie steigender Zwischentiefs und -hochs fort, dürfte der Index so schnell nicht mehr unter 26.200 / 26.400 einbrechen (grün). Auf der Oberseite wäre dann theoretisch Potenzial bis in Richtung 27.900.

Über den traditionell trendschwachen Sommer dürfte der Dow den schon im Vorjahr messbaren Abverkaufsdruck um 27.300 / 28.200 kaum überwinden können. Danach ist ein Ausbruch aus der Seitwärtsbewegung auf dieser Zeitebene in beide Richtungen möglich – Anleger sollten daher auch die Untergrenze bei 24.700 / 25.000 im Auge behalten.

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 27.900,00 schwach
Oberes Ziel 1 27.300,00 mittel
Unteres Ziel 1 26.400,00 schwach
Unteres Ziel 2 26.200,00 mittel

 

Trading-Ideen

Mit Hebel auf steigende Kurse setzen   Mit Hebel auf fallende Kurse setzen
WKN HW0JE8   WKN KA7RZP
Emittent UniCredit   Emittent Citi
Basispreis 23.293,95   Basispreis 29.935,07
Knock-Out-Schwelle 23.293,95   Knock-Out-Schwelle 29.350,00
Hebel 6,74   Hebel 10,34
Laufzeit endlos   Laufzeit endlos
Kurs in EUR 33,97   Kurs in EUR 2,28

 

 

SMI: Ohne klaren Trend keine Aktion

Solange sich verschiedene Tendenzen beim Swiss Market Index widersprechen, sollte der Markt eher von der Seitenlinie aus verfolgt werden.

 

Kurzfristige Schwankungen des SMI spielen sich zwar noch innerhalb eines steigenden Kurskanals (grün) ab, doch in diesem Korridor fällt der Index und testet seinen unteren Grenzbereich aus. Rückschläge unter kleinere ehemalige Kaufzonen im Chart bei 10.300 und 10.100 sendeten in der jüngeren Vergangenheit eher schwächere Signale, die 10.300er-Marke diente inzwischen sogar als Preisbereich für Abverkäufe. Anleger müssen auf dieser Zeitebene vor allem darauf achten, ob der Markt wieder unter die 9950er-Marke zurückfällt, das wäre ein weiteres negatives Vorzeichen.

Spätestens zwischen 9300 und 9600 / 9700 dürfte sich der SMI wieder stabilisieren. Hier stoppten bereits in den Vormonaten mehrere Konsolidierungen. Eine Seitwärtsbewegung zwischen diesen Schwellen auf der Südseite und 10.300 / 10.550 im Norden bleibt am für den Sommer am wahrscheinlichsten. Im weiteren Jahresverlauf spricht dann aber aus technischer Sicht nichts gegen eine Fortsetzung der im März begonnenen Erholungsbewegung, solange die zu Beginn genannten Preisschwellen nicht unterschritten werden.

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 10.550,00 mittel
Oberes Ziel 1 10.300,00 schwach
Unteres Ziel 1 9.950,00 mittel
Unteres Ziel 2 9.600,00 schwach

 

 

 

DAX: Stabil aber ohne Dynamik

Der Deutsche Aktienindex weist aktuell kein allzu großes Korrekturrisiko auf, denn der messbare Abgabedruck hält sich in engen Grenzen. Doch auch der Schwung nach oben ist kaum vorhanden. Ein kleiner Meilenstein könnte aber mit etwas Glück bald erreicht werden. Von Andreas Büchler

 

Die zuletzt wieder positive kurzfristige Entwicklung an der Wall Street könnte auch beim DAX zu einem Sprung zurück über die nun erreichte, einzige Hürde auf dieser Zeitebene führen. Diese, bei rund 12.750 / 12.850 verlaufende horizontale Zone war schon häufiger in der jüngeren Vergangenheit als Wendebereich in Erscheinung getreten. Ein Überkreuzen des Areals hatte in der Regel für einige Zeit eine Fortsetzung des Bewegungsimpulses in Ausbruchsrichtung zur Folge. Findet der DAX wieder Käufer über dem Niveau, wäre der Weg nach oben theoretisch frei.

Auch im weiter zurück reichenden Kursverlauf sind vor dem Allzeithoch des Index keine weiteren technischen Barrieren erkennbar. Nur der obere Rand des hier berechenbaren Schwankungskorridors (blau) um 13.500 bietet noch einen Orientierungspunkt für das vorläufig verfügbare Aufwärtspotenzial auf längere Sicht.

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 13.000,00 schwach
Oberes Ziel 1 12.850,00 mittel
Unteres Ziel 1 12.200,00 schwach
Unteres Ziel 2 12.050,00 mittel

 

Trading-Ideen

Mit Hebel auf steigende Kurse setzen   Mit Hebel auf fallende Kurse setzen
WKN JC1B63   WKN MA0YLS
Emittent J.P. Morgan   Emittent Morgan Stanley
Basispreis 10.917,93   Basispreis 14.800,00
Knock-Out-Schwelle 10.917,93   Knock-Out-Schwelle 14.800,00
Hebel 7,59   Hebel 5,57
Laufzeit endlos   Laufzeit 18.09.20
Kurs in EUR 16,56   Kurs in EUR 22,53

 

 

Dow Jones: Kleine Verbesserung

Der US-Leitindex bleibt in seiner übergeordneten Tradingrange, aber innerhalb dieser Spanne zeichnet sich eine Richtungsentscheidung ab. Diese könnte auch in der ansonsten eher unaufgeregten Sommerpause wieder für etwas Bewegung sorgen. Von Andreas Büchler

 

Der Dow Jones Industrial Index wurde zuletzt wieder oberhalb der im Juli noch blockierenden 27.100er-Marke gehandelt. Dies könnte einen neuen Aufwärtstrend auf der kurzfristigen Zeitebene einläuten. Zumindest aber ist der Markt jetzt wieder weit entfernt von dem bis vor kurzem noch drohenden Test der ersten stärkeren Stabilisierungszone bei 24.700 / 25.000.

Die im Makro-Bereich bestehende Seitwärtsbewegung dürfte weiter anhalten. Ein Ausbruch über ihren oberen Grenzbereich um 27.300 / 28.200 bleibt aber vorerst das weniger wahrscheinliche Szenario, dafür sind die bevor stehenden Handelsmonate statistisch gesehen eher ungeeignet.

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 28.200,00 mittel
Oberes Ziel 1 27.300,00 mittel
Unteres Ziel 1 25.800,00 schwach
Unteres Ziel 2 25.500,00 schwach

 

Trading-Ideen

Mit Hebel auf steigende Kurse setzen   Mit Hebel auf fallende Kurse setzen
WKN HW0JE8   WKN KA7RZP
Emittent UniCredit   Emittent Citi
Basispreis 23.293,95   Basispreis 29.955,08
Knock-Out-Schwelle 23.293,95   Knock-Out-Schwelle 29.370,00
Hebel 6,95   Hebel 9,68
Laufzeit endlos   Laufzeit endlos
Kurs in EUR 32,91   Kurs in EUR 2,37

 

 

DAX: Neue positive Signale brauchen Zeit

Der Deutsche Aktienindex zeigte zuletzt eher Schwächezeichen, doch diese beschränken sich auf die Mikro-Ebene und sind damit nicht allzu dramatisch. Dennoch könnte es etwas dauern, bis der Markt den jüngsten Verkaufsdruck wieder kompensiert. Von Andreas Büchler

 

Der DAX erholt sich aktuell wieder an den schon länger wichtigen Wendebereich um 12.750 / 12.850, der eine gute Indikation für den kurzfristigen Trend bietet: Solange der Index unterhalb dieser Zone verläuft, bleibt die Prognose verhalten – wird er wieder darüber gehandelt, ist der Weg nach oben frei bis an die 13.000er-Marke und mittelfristig auch darüber hinaus.

Auf längere Sicht ist erst zwischen 13.600 und 13.800 an den Rekordständen des DAX wieder eine horizontale technische Barriere auszumachen. Für eine anhaltende Seitwärtsbewegung bildet dieses Areal die Obergrenze während der untere Rand entweder bei 12.000 / 12.200 am Langfrist-Durchschnittspreis (violett) oder bei 11.250 / 11.600 verläuft.

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 13.000,00 schwach
Oberes Ziel 1 12.850,00 mittel
Unteres Ziel 1 12.200,00 schwach
Unteres Ziel 2 12.050,00 mittel

 

Trading-Ideen

Mit Hebel auf steigende Kurse setzen   Mit Hebel auf fallende Kurse setzen
WKN JC1B63   WKN MA0YLS
Emittent J.P. Morgan   Emittent Morgan Stanley
Basispreis 10.917,01   Basispreis 14.800,00
Knock-Out-Schwelle 10.917,01   Knock-Out-Schwelle 14.800,00
Hebel 7,05   Hebel 5,93
Laufzeit endlos   Laufzeit 18.09.20
Kurs in EUR 18,44   Kurs in EUR 20,77

 

 

SMI: Im Sommer nicht zuviel erwarten

Positive und negative Signale wechseln sich beim Swiss Market Index ab. Damit ist klar, was Anleger tun sollten.

 

Innerhalb eines nach wie vor intakten Aufwärtstrendkanals (grün) sendete der SMI zuletzt gegenläufige Botschaften (rot): Kleinere Stabilisierungszonen versagten und der Markt bildete eine Inselumkehr aus, konnte sich also nicht auf neu erreichten lokalen Hochs halten. In der Summe deutet vieles darauf hin, dass eher eine neutrale Tendenz bevor steht. Deren Grenzen dürften zunächst zwischen 9950 und 10.300 / 10.350 verlaufen.

Insbesondere auf der Unterseite muss aber auch eine Ausweitung der Tradingrange bis 9300 / 9600 mit einkalkuliert werden. Nach oben ist mittelfristig auch mehr Luft, erst um 10.550 / 10.600 sorgen eine horizontale Wendezone und der obere Rand des hier kalkulierbaren Schwankungskorridors (blau) für eine geringe Wahrscheinlichkeit weiterer Gewinne.

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 10.550,00 mittel
Oberes Ziel 1 10.300,00 schwach
Unteres Ziel 1 9.950,00 mittel
Unteres Ziel 2 9.600,00 schwach

 

 

 

Dow Jones: Ausbruch abwarten

Der US-Leitindex muss erst einen neuen Trend auf der kurzfristigen Zeitebene finden, doch das dürfte in den ohnehin eher tendenzlosen Sommermonaten schwer werden. Anleger sollten die für ein Signal wichtigen Kursschwellen dennoch kennen. Von Andreas Büchler

 

Der Dow Jones Industrial Index sendete zuletzt gemischte Botschaften im kurzfristigen Chart (rote / grüne Pfeile), in der Summe ergibt sich dadurch eine überwiegend neutrale Erwartungshaltung. Ein frisches kleineres Stärkezeichen ergäbe sich durch einen Sprung über 27.100, allerdings ist das Potenzial auch dann überschaubar.

Schon bei 27.300 beginnt eine längerfristige horizontale Abverkaufszone, die sich bis etwa 28.200 erstreckt. Hier endeten in den vergangenen Monaten alle Erholungen und es ist nur wenig wahrscheinlich, dass sich ausgerechnet während der traditionellen Sommerflaute am Markt viel daran ändern sollte.

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 27.300,00 mittel
Oberes Ziel 1 27.100,00 schwach
Unteres Ziel 1 25.800,00 schwach
Unteres Ziel 2 25.500,00 schwach

 

Trading-Ideen

Mit Hebel auf steigende Kurse setzen   Mit Hebel auf fallende Kurse setzen
WKN HW0JE8   WKN KA7RZP
Emittent UniCredit   Emittent Citi
Basispreis 23.271,89   Basispreis 29.963,15
Knock-Out-Schwelle 23.271,89   Knock-Out-Schwelle 29.370,00
Hebel 7,23   Hebel 9,01
Laufzeit endlos   Laufzeit endlos
Kurs in EUR 31,19   Kurs in EUR 2,57

 

 

SMI: Gefahr noch nicht vorbei

Der Swiss Market Index zeigte zuletzt ein kleineres Verkaufssignal, hält sich aber dafür vergleichsweise gut.

 

Die im Vormonat ausgebildete Inselumkehr (rot) läutete wie erwartet eine Abwärtsbewegung ein, bisher jedoch bewegen sich die Verkäufe nur in einem überschaubaren Rahmen. Wenn der SMI aber nicht bald wieder Käufer oberhalb der technischen Barriere von 10.300 / 10.350 findet, drohen weitere Verluste. Insbesondere ein Einbruch unter 9950 wäre ein neues Schwächezeichen.

Das Satellitenbild bleibt jedoch unverändert: Hier ist eine Tradingrange mit Untergrenze bei 9300 / 9600 und Obergrenze um 10.550 das mit Abstand wahrscheinlichste Szenario für den Sommer. Solange der Markt zudem über seinem langfristigen Durchschnitt (violett) im Bereich der 10.000er-Marke verläuft, ist er auf dieser Zeitebene sogar leicht positiv zu beurteilen.

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 10.550,00 mittel
Oberes Ziel 1 10.300,00 schwach
Unteres Ziel 1 9.950,00 mittel
Unteres Ziel 2 9.600,00 schwach

 

 

 

DAX: Konsolidierung oder Sommerferien

Warum auch immer – der Deutsche Aktienindex hat keinen Trend. Und das dürfte auch so bleiben, wenn Marktteilnehmer nicht wenigstens über der nächsten technischen Hürde wieder zugreifen. Von Andreas Büchler

 

Der DAX tendierte zuletzt etwas schwächer, hält sich aber oberhalb der Zone um 12.050 / 12.100 die auch weiterhin die Untergrenze einer kurzfristigen Tradingrange darstellen könnte. Erst darunter trübt sich die Prognose etwas deutlicher ein. Umgekehrt wäre es ein kleines Stabilitätssignal, wenn der Index auch oberhalb von 12.750 / 12.850 erneut Käufer findet.

Unabhängig von den kurzfristigen (Miss-)erfolgen bleibt der DAX aber in seiner übergeordneten Seitwärtsbewegung, deren Boden irgendwo zwischen dem langfristigen Durchschnittspreis (violett) bei 12.000 / 12.200 und der horizontalen Wendezone bei 11.250 / 11.600 liegt. Nur die Obergrenze muss sich noch ausbilden – theoretisch ist vor dem Allzeithoch des Marktes an der 13.800er-Marke keine technische Barriere mehr erkennbar. Trotz des Sommerlochs hätte der Index damit im Idealfall noch einiges Aufwärtspotenzial.

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 12.850,00 mittel
Oberes Ziel 1 12.750,00 mittel
Unteres Ziel 1 12.200,00 schwach
Unteres Ziel 2 12.050,00 mittel

 

Trading-Ideen

Mit Hebel auf steigende Kurse setzen   Mit Hebel auf fallende Kurse setzen
WKN JC1B63   WKN MA0YLS
Emittent J.P. Morgan   Emittent Morgan Stanley
Basispreis 10.917,01   Basispreis 14.800,00
Knock-Out-Schwelle 10.917,01   Knock-Out-Schwelle 14.800,00
Hebel 7,16   Hebel 5,82
Laufzeit endlos   Laufzeit 18.09.20
Kurs in EUR 17,54   Kurs in EUR 21,60

 

 

Dow Jones: Ab in die Sommerferien

Der Dow Jones Industrial Index zeigt keine klare Signallage mehr – Anleger können versuchen, den Markt von einer Seitenlinie zur andern zu handeln, oder einfach Urlaub machen. Von Andreas Büchler

 

Der Dow pendelt unverändert zwischen rund 24.700 / 25.00 auf der Unterseite und 27.300 bis voraussichtlich 28.200 auf der Oberseite hin und her. Ein eindeutiger Trend existiert nicht mehr, denn es zeigen sich keine kontinuierlich steigenden oder fallenden Zwischenhochs und Tiefs. Stattdessen schwankt der Index um seinen langfristigen Durchschnittspreis (violett), wie es in Seitwärtsbewegungen häufig zu beobachten ist.

Der Zoom auf die Mikroebene bringt zwar weitere Wendezonen zum Vorschein, von denen derzeit nur eine oberhalb des aktuellen Kursniveaus verläuft und bei 27.100 auszumachen ist. Doch ebenso wie die unterhalb liegenden Schwellen um 25.500 / 25.800 und 26.400 / 26.800 ist sie nicht zuverlässig und somit bestenfalls für gelangweilte Swingtrader interessant.

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 27.300,00 mittel
Oberes Ziel 1 27.100,00 schwach
Unteres Ziel 1 26.400,00 schwach
Unteres Ziel 2 25.800,00 schwach

 

Trading-Ideen

Mit Hebel auf steigende Kurse setzen   Mit Hebel auf fallende Kurse setzen
WKN HW0JE8   WKN KA7RZP
Emittent UniCredit   Emittent Citi
Basispreis 23.271,89   Basispreis 29.966,36
Knock-Out-Schwelle 23.271,89   Knock-Out-Schwelle 29.370,00
Hebel 7,95   Hebel 7,92
Laufzeit endlos   Laufzeit endlos
Kurs in EUR 28,45   Kurs in EUR 2,88

 

 

SMI: Immer noch sehr stabil

Der Swiss Market Index wird genug nachgefragt, um auch in kleineren Korrekturen schnell wieder einen Boden zu bilden.

 

Der jüngste Einbruch des SMI endete am unteren Rand des kurzfristigen Schwankungskorridors (grau), womit sich gleichzeitig auch der neueste Aufwärtstrendkanal dieser Zeitebene (grün) bestätigte. Sollte der Markt auch oberhalb von 10.300 / 10.350 wieder Käufer finden, könnte sogar ein erneuter Anlauf in Richtung 10.550 / 10.650 starten. Noch aber ist die Tendenz eher ausgewogen, denn zuletzt dominierten negative Signale (rot), die durch Rückschläge des Index unter kleinere Stabilisierungs-Preisschwellen generiert wurden.

Aus der Vogelperspektive bleibt der SMI in einer neutralen bis leicht positiven Tendenz, wobei Kurse unter 9600 / 9700 und im Extremfall 9300 vorerst nicht zu erwarten sind. Ebenso dürfte es jedoch oberhalb der 10.600er-Marke schwer werden, genug Käufer zu finden.

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 10.550,00 mittel
Oberes Ziel 1 10.300,00 schwach
Unteres Ziel 1 9.950,00 mittel
Unteres Ziel 2 9.600,00 schwach

 

 

 

Go to Top