Analysen DAX & Dow2020-04-17T17:14:19+02:00

05.06.2020 Dow Jones: Trend läuft, aber Pause kommt

Dow Jones: Trend läuft, aber Pause kommt

Besser könnte sich die kurzfristige Aufwärtsbewegung des Dow Jones Industrial Index derzeit kaum entwickeln. Aber ein weiterer deutlicher Anstieg des Marktes würde an ein Wunder grenzen. Anleger sollten sich den Langfristchart ansehen, bevor sie weiter kaufen. Von Andreas Büchler

 

Schon die bisherige Aufholjagd des Dow nach dem Corona-Crash sprengt die Vorstellungskraft. Börse und ökonomische Realität scheinen aktuell so weit auseinander zu driften wie schon lange nicht mehr. Doch vielleicht nimmt der Index diesmal bereits nicht nur die nähere, sondern eine fernere, positivere Zukunft vorweg – und ignoriert dabei alle Grenzen der Marktphysik.

Oder aber die Geschichte der vergangenen Jahrzehnte wiederholt sich – dann müsste der Dow spätestens jetzt stoppen. Denn erste Erholungsversuche zurück über den langfristigen Durchschnittspreis (violett) scheiterten in den vergangenen Bärenmärkten stets (rot). Erst ein späterer Anlauf war erfolgreich (grün) und signalisierte zuverlässig ein Ende der Baisse.

Doch bereits der um 25.000 an einer stärkeren technischen Barriere als sehr wahrscheinlich vorausgesagte Richtungswechsel blieb aus, und der Markt könnte auch diesmal weiter nach oben getrieben werden. Allerdings erfolgte bereits an der letzten Hürde eine mehrwöchige Konsolidierung, und nun ist das erreichte Bewertungsniveau noch einmal deutlich höher. Kurse deutlich über 26.600 / 27.200 sind daher kaum vorstellbar. Und anstatt nur zu einer Pause könnte es diesmal wirklich zur längst überfälligen Korrektur kommen.

Fraglich ist allerdings, ob der Dow bei einer Schwächeepisode gleich deutlich unter 24.750 zurückfallen wird. Erst das wäre ein neues Gefahrensignal. Erste Käufe könnten sogar schon um 25.800 wieder stabilisierend wirken, hier verläuft der kurzfristige Aufwärtstrend (grüne Gerade).

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 27.200,00 mittel
Oberes Ziel 1 26.600,00 stark
Unteres Ziel 1 25.800,00 schwach
Unteres Ziel 2 24.750,00 mittel

 

Trading-Ideen

Mit Hebel auf steigende Kurse setzen   Mit Hebel auf fallende Kurse setzen
WKN HZ9E8L   WKN MC6HD6
Emittent UniCredit   Emittent Morgan Stanley
Basispreis 21.400,02   Basispreis 30.000,00
Knock-Out-Schwelle 21.400,02   Knock-Out-Schwelle 30.000,00
Hebel 5,10   Hebel 7,41
Laufzeit endlos   Laufzeit 19.06.20
Kurs in EUR 45,74   Kurs in EUR 31,16

 

 

05.06.2020 DAX: Springt auch die letzte Ampel auf grün?

DAX: Springt auch die letzte Ampel auf grün?

Der Deutsche Aktienindex ist an einem wichtigen Kreuzungspunkt angekommen. Hier dürften die Weichen für die die nächsten Wochen, wenn nicht sogar Monate gestellt werden. Anleger sollten daher nun besonders genau auf das Verhalten des Marktes achten. Von Andreas Büchler

 

Bereits die bisherige Erholung des DAX nach dem Corona-Crash sprengt alle Wahrscheinlichkeiten aus technischer Sicht. Der Markt hat nicht nur einen Großteil seiner Verluste wieder aufgeholt, sondern dabei auch noch ein sehr hohes Tempo beibehalten – in der Summe ein extrem unerwarteter Verlauf. Die Frage ist, ob sich dieses abnorme Verhalten noch länger fortsetzen kann, denn nun hat der Index den langfristigen Durchschnittspreis (violett) erreicht, der in allen Abwärtstrendphasen (grau) die entscheidende Rolle spielt. Hält die Nachfrage ungebremst darüber hinaus an (grün), ist die Baisse vorbei. Prallt der Index dagegen nach unten ab, was bisher beim ersten Anlauf eigentlich immer der Fall war (rot), folgen neue Tiefpunkte.

Im mittelfristigen Chart ist zudem auf dem nun erreichten Niveau auch eine horizontale Wendezone erkennbar, die zusätzlich als Orientierungspunkt für Gewinnmitnahmen dienen dürfte. Eine zumindest leichte Konsolidierung zurück in Richtung 11.500 / 11.900 ist wahrscheinlicher, als weitere Gewinne. Nun hat der DAX zwar die marktphysikalischen Naturgesetze in der laufenden Erholung bereits mehr als nur einmal außer Kraft gesetzt. Die Frage ist aber, wie viele Investoren in einem reiferen Stadium dieser Rally noch bereit sind, weiterhin auf dieses Phänomen zu wetten.

 

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 12.900,00 schwach
Oberes Ziel 1 12.500,00 stark
Unteres Ziel 1 12.200,00 schwach
Unteres Ziel 2 11.800,00 schwach

 

Trading-Ideen

Mit Hebel auf steigende Kurse setzen Mit Hebel auf fallende Kurse setzen
WKN VP2HZM WKN MC6HG4
Emittent Vontobel Emittent Morgan Stanley
Basispreis 9.926,34 Basispreis 13.850,00
Knock-Out-Schwelle 9.926,34 Knock-Out-Schwelle 13.850,00
Hebel 4,64 Hebel 9,58
Laufzeit endlos Laufzeit 19.06.20
Kurs in EUR 27,46 Kurs in EUR 12,23

04.06.2020 Dow Jones: Bald kaufen nur noch Spielernaturen

Dow Jones: Bald kaufen nur noch Spielernaturen

Während der Markt kurzfristig nur noch eine Richtung kennt, mehren sich die Anzeichen für die nächste Korrektur am ferneren Horizont. Dort wird auch erkennbar, dass eine wichtige Weggabelung für den Dow Jones Industrial Index bald bevorsteht. Von Andreas Büchler

 

Der Dow tendiert konstant weiter aufwärts und hat seit seinem jüngsten charttechnischen Kaufsignal (dem Ausbruch über die 24.750er-Marke) bereits wieder 1.500 Punkte gewonnen. Limitiert wird der Vorwärtsdrang des Marktes nur von gelegentlichen Überhitzungen (erkennbar an Ausbrüchen über den Schwankungskorridor (dunkelgrau). Doch zu mehr als einer leichten Gegenbewegung an die neueste Steigungslinie (grün) bei aktuell 25.650 kam es bisher nicht.

Dass sich das ändern könnte, lässt der mittelfristige Chart vermuten: Hier wird sichtbar, dass der Dow an seinem langfristigen Durchschnitts-Preisband angekommen ist (violett). Dort entscheidet sich der weitere Verlauf, wie die vergangenen Jahrzehnte zeigten – erst ein deutlicher Anstieg über den Mittelwert beendete die historischen Bärenmärkte (grau im Chart unten). Zahlreiche Erholungen des Index stoppten während dieser Phasen aber schon vor dem Durchschnittskurs, was dann neue Tiefs nach sich zog. Ein Szenario, dass auch diesmal noch das wahrscheinlichere ist – vorsichtige Investoren sollten daher nun wieder erste Profite mitnehmen, oder zumindest weitere Käufe verschieben.

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 26.600,00 stark
Oberes Ziel 1 26.000,00 mittel
Unteres Ziel 1 24.400,00 mittel
Unteres Ziel 2 22.900,00 stark

 

Trading-Ideen

Mit Hebel auf steigende Kurse setzen   Mit Hebel auf fallende Kurse setzen
WKN HZ9E8L   WKN MC6HD6
Emittent UniCredit   Emittent Morgan Stanley
Basispreis 21.396,28   Basispreis 30.000,00
Knock-Out-Schwelle 21.396,28   Knock-Out-Schwelle 30.000,00
Hebel 5,36   Hebel 6,91
Laufzeit endlos   Laufzeit 19.06.20
Kurs in EUR 43,21   Kurs in EUR 33,79

 

04.06.2020 DAX: Jetzt Gewinne mitnehmen

DAX: Jetzt Gewinne mitnehmen

Der Deutsche Aktienindex ist nach dem Corona-Crash fast wieder zur Normalität zurückgekehrt. Während sich die bisherige Erholung aus technischer Sicht noch als Bärenmarktrally einstufen ließ, sind spätestens jetzt Zweifel an dieser Sichtweise mehr als angebracht. Dennoch müssen Anleger sich auf einen Rückschlag einstellen. Von Andreas Büchler

 

Die Aufwärtsbewegung des DAX im kurzfristigen Zeitfenster könnte steiler kaum sein. Doch zu viel Schwung ist erfahrungsgemäß auch nicht gut, denn der Weg ist nur frei, wenn länger zurückreichende Bewegungsmuster ignoriert werden. Eine kleine Atempause bis 11.800 ist aktuell der bestmögliche denkbare Fall. Die Prognose bleibt dennoch positiv, wenn der Markt sich mittelfristig auf dem nun erreichten Niveau behaupten kann.

Nun entscheidet sich das weitere Schicksal des DAX: Finden sich genug Käufer, um den Index oberhalb seines langfristigen Durchschnitts (violett) zu stabilisieren, wäre die Gefahr eines zweiten Absturzes in den kommenden Monaten deutlich reduziert. Wie wichtig dieser Mittelwert ist, zeigt die Vergangenheit – erholte sich der Index nach einem Crash klar darüber, war die Baisse vorbei (rote Kreise). Prallte er dagegen daran ab, folgte die zweite Verkaufswelle. Zu einer kleinen Pause kam es aber in beiden Fällen, diese ist jetzt auch zu erwarten. Zumal der Markt auch an einer bewährten horizontalen Wendezone angekommen ist.

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 12.500,00 mittel
Oberes Ziel 1 12.200,00 stark
Unteres Ziel 1 11.750,00 schwach
Unteres Ziel 2 11.400,00 schwach

 

Trading-Ideen

Mit Hebel auf steigende Kurse setzen   Mit Hebel auf fallende Kurse setzen
WKN VP2HZM   WKN MC6HG4
Emittent Vontobel   Emittent Morgan Stanley
Basispreis 9.925,77   Basispreis 13.850,00
Knock-Out-Schwelle 9.925,77   Knock-Out-Schwelle 13.850,00
Hebel 4,94   Hebel 8,41
Laufzeit endlos   Laufzeit 19.06.20
Kurs in EUR 25,36   Kurs in EUR 14,36

 

03.06.2020 Dow Jones: Bewährungsprobe rückt näher

Dow Jones: Bewährungsprobe rückt näher

Seit Mitte März zeigte der Dow Jones Industrial Index eine beeindruckende Erholungsrally. Doch für Neueinsteiger wird das Chance-Risiko-Verhältnis nun deutlich schlechter. Ein populärer Signalgeber könnte für eine Atempause in den oft schwierigen Sommermonaten sorgen.

 

Mit dem Anstieg über die zuvor zähe Verkaufsregion um 24.750 wurden in den vergangenen Tagen weitere Anleger zum Kauf bewegt. Zur Wochenmitte setzt sich der positive Impuls zunächst fort. Allerdings unterliegt der Dow auch weiterhin den Gesetzen der Marktphysik. Mit knapp 26.000 Punkten ist der Index am oberen Randbereich des grau eingezeichneten Wahrscheinlichkeitsbereichs angekommen. Weitere steigende Kurse sind möglich, die nächste Atempause dürfte aber nur eine Frage der Zeit sein. Vorerst bleiben die Risiken dennoch überschaubar: Die Region um 24.750 dürfte einen Rollentausch hin zu einer Stabilisierungszone vollzogen haben und bietet sich somit als erste Haltestelle an.

Ein weiterer Hemmfaktor zeigt sich in der übergeordneten Perspektive. An dem nun erreichten und viel beachteten 200-Tage-Mittelwert (violett) bei 26.000 / 26.600 dürften viele Anleger an Gewinnmitnahmen denken. Verstärkt werden könnte der Abgabedruck durch einige horizontale Wendemarken, die im vergangenen Jahr mehrfach in Erscheinung getreten sind. Aus saisonaler Perspektive zählen zudem die bevorstehenden Sommermonate zu der schwächsten Zeitphase im Jahresverlauf.

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 26.600,00 stark
Oberes Ziel 1 26.000,00 mittel
Unteres Ziel 1 24.400,00 mittel
Unteres Ziel 2 22.900,00 stark

 

Trading-Ideen

Mit Hebel auf steigende Kurse setzen   Mit Hebel auf fallende Kurse setzen
WKN HZ9E8L   WKN MC6HD6
Emittent UniCredit   Emittent Morgan Stanley
Basispreis 21.396,28   Basispreis 30.000,00
Knock-Out-Schwelle 21.396,28   Knock-Out-Schwelle 30.000,00
Hebel 5,62   Hebel 6,29
Laufzeit endlos   Laufzeit 19.06.20
Kurs in EUR 41,39   Kurs in EUR 36,61

 

03.06.2020 DAX: Rally bis ans Limit

DAX: Rally bis ans Limit

Der Deutsche Aktienindex schöpft sein mittelfristiges Kurspotenzial derzeit voll aus. Dies ist ein positives Signal, doch es wird sicher bessere Zeitpunkte für Käufe geben als jetzt. Geduldige Anleger dürften belohnt werden. Von Andreas Büchler

 

Seit dem Ausbruch über die ehemalige horizontale Verkaufszone bei 11.200 ist der DAX im Steigflug (grüner Pfeil). Dieses Areal dürfte auch weiterhin wichtig sein, wenn der langsam überhitzte Markt (blau) wieder in eine Konsolidierungsphase eintritt. Kleinere Korrekturen dürften schon zwischen 11.400 im unteren Bereich des kurzfristigen Schwankungskorridors (grau) und 11.750 am Aufwärtstrend (grün) wieder stoppen.

Problematisch aus mittelfristiger Sicht ist der nun erreichte Durchschnittspreis (violett) dieser Zeitebene, an dem der DAX immer wieder in die Gegenrichtung dreht. Nach einem starken Rückfall unter diesen Mittelwert, wie er im März zu beobachten war, ist eine schnelle und nachhaltige Erholung darüber sehr unwahrscheinlich. Zudem ist der Bereich um 12.200 / 12.500 auch als waagerechte Umkehrzone etabliert (graue Linien). Eine längere Seitwärtsbewegung unter diesem Niveau ist zu erwarten.

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 12.500,00 mittel
Oberes Ziel 1 12.200,00 stark
Unteres Ziel 1 11.750,00 schwach
Unteres Ziel 2 11.400,00 schwach

 

Trading-Ideen

Mit Hebel auf steigende Kurse setzen   Mit Hebel auf fallende Kurse setzen
WKN VP2HZM   WKN MC6HG4
Emittent Vontobel   Emittent Morgan Stanley
Basispreis 9.925,21   Basispreis 13.850,00
Knock-Out-Schwelle 9.925,21   Knock-Out-Schwelle 13.850,00
Hebel 5,31   Hebel 7,20
Laufzeit endlos   Laufzeit 19.06.20
Kurs in EUR 23,11   Kurs in EUR 16,57

 

02.06.2020 Dow Jones: Ohne Tempoverlust auf der Zielgeraden

Dow Jones: Ohne Tempoverlust auf der Zielgeraden

Aus technischer Sicht ist die Luft für den Dow Jones Industrial Index schon lange dünn geworden – doch genauso, wie Investoren vorher nach unten übertrieben haben, treiben sie den Markt nun bis zum Extremen in die Gegenrichtung. Von Andreas Büchler

 

Der Dow hat bereits in der Vorwoche eine weitere Aufwärtswelle signalisiert, als er über die Zone um 24.750 gesprungen ist (grün). Dort wurde zuvor noch wiederholt abverkauft. Nun schiebt er sich entlang seines statistisch wahrscheinlichen kurzfristigen Schwankungskorridors weiter nach oben (dunkelgrau).

Das nächste Etappenziel ist die langfristige Durchschnitts-Preiszone (violett) um 26.000 / 26.600. So wahrscheinlich ein Anstieg an dieses Areal ist, so chancenlos scheint ein schneller Ausbruch darüber. Zwar hat der Dow im Zuge der laufenden Erholungsbewegung schon einige Überraschungen geliefert, doch jede Stärkephase hat irgendwann ein Ende. Falls nicht, dürfte der Index sich an der nächsten, um 27.200 verlaufenden Langfrist-Aufwärtstrendlinie orientieren (orange).

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 26.600,00 stark
Oberes Ziel 1 26.000,00 mittel
Unteres Ziel 1 24.400,00 mittel
Unteres Ziel 2 22.900,00 stark

 

Trading-Ideen

Mit Hebel auf steigende Kurse setzen   Mit Hebel auf fallende Kurse setzen
WKN HZ9E8L   WKN MC6HD6
Emittent UniCredit   Emittent Morgan Stanley
Basispreis 21.403,16   Basispreis 30.000,00
Knock-Out-Schwelle 21.403,16   Knock-Out-Schwelle 30.000,00
Hebel 5,93   Hebel 5,76
Laufzeit endlos   Laufzeit 19.06.20
Kurs in EUR 38,76   Kurs in EUR 39,27

 

02.06.2020 DAX: Maximale Erholung wird Realität

DAX: Maximale Erholung wird Realität

Der Deutsche Aktienindex notiert weniger als 15 Prozent unter seinen Rekordständen. Ist wirklich noch mit einer neuen Verkaufswelle zu rechnen? Außer der Überhitzung des Marktes spricht derzeit nichts dafür. Und eine Konsolidierung könnte auch klein bleiben. Von Andreas Büchler

 

Der DAX zeigt weiter eine vorbildliche Aufwärtsbewegung, deren oberes Limit allerdings aus statistischer Sicht auf der kurzfristigen Zeitebene bereits wieder erreicht ist (dunkelgrauer Korridor). Fortgesetzte Gewinne waren zwar nach dem Corona-Crash außergewöhnlich häufig (blaue Kreise), aber in sich wieder normalisierenden Zeiten dürfte der Markt wieder zu seinem üblichen Schwankungsverhalten zurückkehren. Dies bedeutet aber auch, dass kleinere Verkaufswellen schon um 11.200 wieder stoppen könnten – dort verläuft gleichzeitig eine horizontale Wendezone als zweiter Stabilisator.

Auch mittelfristig ist der DAX überhitzt, und hat den Nordrand seines hiesigen Schwankungskorridors erreicht. Dazu kommt der langfristige Durchschnittspreis (violett) als bewährter Umkehrpunkt. Das Risiko von Gewinnmitnahmen ist dadurch extrem erhöht. Auch vergangene Crashs (rot im dritten Chart) pausierten spätestens nach einer Rückkehr an diesen Mittelwert.

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 12.500,00 mittel
Oberes Ziel 1 12.000,00 stark
Unteres Ziel 1 11.250,00 schwach
Unteres Ziel 2 10.700,00 mittel

 

Trading-Ideen

Mit Hebel auf steigende Kurse setzen   Mit Hebel auf fallende Kurse setzen
WKN VP2HZM   WKN MC6HG4
Emittent Vontobel   Emittent Morgan Stanley
Basispreis 9.922,96   Basispreis 13.850,00
Knock-Out-Schwelle 9.922,96   Knock-Out-Schwelle 13.850,00
Hebel 6,06   Hebel 5,89
Laufzeit endlos   Laufzeit 19.06.20
Kurs in EUR 20,11   Kurs in EUR 19,40

 

29.05.2020 Dow Jones: Nächste Woche weiter aufwärts?

Dow Jones: Nächste Woche weiter aufwärts?

Der Dow Jones Industrial Index präsentiert sich technisch stark – die Nachfrageseite scheint klar in der Überzahl zu sein. Für einige Zeit könnte dieser Zustand trotz des bereits leicht überhitzten Marktes im Idealfall auch noch anhalten. Von Andreas Büchler

 

Der Ausbruch über die bisherige Tradingrange-Obergrenze bei 24.750 bleibt das neuste Signal, das der Dow auf der kurzfristigen Zeitebene zuletzt gesendet hat (grün). Es zeigt die Dominanz der Käufer, die trotz des bereits überhitzten Marktes kaum abgeschreckt sind. Doch weit über seinen sonst üblichen Schwankungsspielraum hinaus (dunkelgraue Bänder) dürfte der Dow vor dem Wochenende nur schwer steigen können.

Bremsend dürfte auch der bald erreichte langfristige Durchschnittspreis um 26.000 / 26.600 wirken. Dort folgt dann auch die nächste horizontale Wendezone, deren Vorgängerin um 25.000 den Index auch für einige Zeit bremsen konnte. Anleger sollten eines nicht vergessen: Auch wenn sich der Markt von starken Crashs deutlich erholt (rote Pfeile), ist die Korrektur noch nicht vorbei. Das Phänomen der zweiten Welle existiert nicht nur bei Pandemien.

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 26.600,00 stark
Oberes Ziel 1 26.000,00 mittel
Unteres Ziel 1 24.400,00 mittel
Unteres Ziel 2 22.900,00 stark

 

Trading-Ideen

Mit Hebel auf steigende Kurse setzen   Mit Hebel auf fallende Kurse setzen
WKN KB16NW   WKN VE3P8A
Emittent Citi   Emittent Vontobel
Basispreis 20.926,46   Basispreis 29.133,98
Knock-Out-Schwelle 20.926,46   Knock-Out-Schwelle 29.133,98
Hebel 5,75   Hebel 6,53
Laufzeit endlos   Laufzeit endlos
Kurs in EUR 3,96   Kurs in EUR 34,61

 

29.05.2020 DAX: Verkäufe sind erklärbar

DAX: Verkäufe sind erklärbar

Viele Gründe sprechen aktuell für Gewinnmitnahmen beim Deutschen Aktienindex. Ein Faktor dürfte heute besonders entscheidend sein, doch er wird sich nicht lange auf den positiven kurzfristigen Trend auswirken können. Von Andreas Büchler

 

Der DAX zeigte zuletzt einige positive Signale, unter Anderem hat er die Grenze seiner vorausgegangenen Tradingrange um 11.250 nach oben übersprungen (grün). Allerdings begann der Markt dann wieder, sich zu überhitzen – erkennbar daran, dass er aus dem statistisch normalen Schwankungskorridor dieser Zeitebene (dunkelgrau) nach oben ausgebrochen ist. Dies zog auch in der Vergangenheit jeweils kurze Atempausen nach sich (blaue Kreismarkierungen).

Vor dem langen Pfingstwochenende möchten sich Investoren daher vermutlich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, und stoßen im Zweifelsfall eher Papiere ab. Doch schon in der kommenden Woche könnten die Preise wieder anziehen. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass kleinere Rückschläge an die nächstgelegenen Haltelinien wieder zu verstärkten Käufen führen werden.

Mittelfristig ist das Potenzial des DAX aber durch die nun erreichte horizontale Wendezone und den langfristigen Durchschnittspreis (violett) auf knapp über 12.000 Punkte begrenzt. Wer Wertpapiere länger halten will, sollte daher auf dem aktuellen Niveau lieber nicht kaufen sondern Korrekturen ausnutzen. Denn auch in diesem Zeitrahmen macht sich eine Überhitzung bemerkbar, da die Kurse ihren Spielraum (blau) ausgeschöpft haben.

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 12.500,00 mittel
Oberes Ziel 1 12.000,00 stark
Unteres Ziel 1 11.250,00 schwach
Unteres Ziel 2 10.700,00 mittel

 

Trading-Ideen

Mit Hebel auf steigende Kurse setzen   Mit Hebel auf fallende Kurse setzen
WKN JC00V7   WKN KA9Y9K
Emittent J.P. Morgan   Emittent Citi
Basispreis 9.591,40   Basispreis 13.366,63
Knock-Out-Schwelle 9.688,00   Knock-Out-Schwelle 13.366,63
Hebel 5,72   Hebel 6,70
Laufzeit endlos   Laufzeit endlos
Kurs in EUR 20,05   Kurs in EUR 17,79

 

28.05.2020 Dow Jones: Luft bis 26.600

Dow Jones: Luft bis 26.600

Der US-Leitindex zeit sich nach wie vor von seiner stärksten Seite. Erst die nächste stärkere technische Barriere in Form des populären 200-Tage-Durchschnittspreises dürfte wieder als Bremse wirken. Bis der Dow diese Schwelle erreicht, ist aber noch Platz. Von Andreas Büchler

 

Der Dow Jones Industrial Index setzt nach einer zweimonatigen Denkpause seine Erholung fort. Dies hat sich bereits zur Monatsmitte abgezeichnet, als der Markt sich immer schneller von kleineren Rückschlägen erholte (rot/grün). Den Startschuss für die nächste Etappe lieferte dann der Ausbruch über die 24.750er-Marke, die sich davor als Kursdeckel erwiesen hatte. Das Areal um 24.400 / 24.750 dürfte nun einen Rollentausch vollziehen und bei den nächsten Schwächephasen als erste potenzielle Bodenbildungslinie dienen.

Auch auf der mittelfristigen Zeitebene ist der Ausbruch ein Stärkesignal, wenn das neu gehandelte Preisniveau sich auch bis zum Wochenende etabliert. Dadurch ist nun der Weg frei bis 25.900 / 26.600 in den Bereich des 200-tägigen Mittelkurses (violett). Erst hier dürften dann wieder verstärkte Gewinnmitnahmen zu beobachten sein, die eine weitere Erholung sehr lange verzögern dürften.

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 26.600,00 stark
Oberes Ziel 1 25.900,00 mittel
Unteres Ziel 1 24.400,00 mittel
Unteres Ziel 2 22.900,00 stark

 

Trading-Ideen

Mit Hebel auf steigende Kurse setzen   Mit Hebel auf fallende Kurse setzen
WKN KB16NW   WKN VE3P8A
Emittent Citi   Emittent Vontobel
Basispreis 20.939,94   Basispreis 29.155,59
Knock-Out-Schwelle 20.939,94   Knock-Out-Schwelle 29.155,59
Hebel 5,29   Hebel 7,62
Laufzeit endlos   Laufzeit endlos
Kurs in EUR 4,40   Kurs in EUR 30,97

 

28.05.2020 DAX: 12.000 wieder in Reichweite

DAX: 12.000 wieder in Reichweite

Obwohl die Erholung des Deutschen Aktienindex vom Corona-Crash bereits extrem deutlich ausgefallen ist, scheint das Kaufinteresse nicht nachzulassen. Was vor wenigen Wochen aus markttechnischer Sicht noch fast unmöglich erschien, ist nun eine realistische Option: Ein Test des 200-Tage-Durchschnittspreises. Von Andreas Büchler

 

Der DAX befindet sich auf der kurzfristigen Zeitebene in einer fast perfekten Aufwärtsbewegung. Nur gelegentliche Übertreibungen nach oben (blaue Kreise) über die Grenzen des statistisch wahrscheinlichen Schwankungsspielraums (dunkelgrau) ziehen kleinere Konsolidierungsphasen nach sich. Doch diese Ausnahmesituationen nehmen ab und dürften bald wieder sehr selten werden, wie auch vor der Pandemie der Fall.

Und selbst wenn es nun wieder zu einer Korrektur des leicht überhitzten Marktes kommt, sollte diese spätestens an der Mittellinie der vor einigen Tagen durchbrochenen Tradingrange um 10.750 wieder stoppen können. Bereits die 11.200er-Marke könnte sich von einer ehemaligen Barriere zu einer vorgelagerten Stabilisierungszone wandeln.

Auch auf der mittelfristigen Zeitebene war das letzte Signal positiv (grün), da der Markt den Wendebereich um 11.500 erreicht hat, dort jedoch der befürchtete Anstieg der Verkaufsbereitschaft bisher ausgeblieben ist. Dieser dürfte zwar spätestens am 200-tägigen Mittelkurs des Marktes im Bereich der 12.000er-Marke zunehmen, doch selbst die dann zu erwartende längere Pause könnte schon um 10.000 wieder stoppen. Neue Tiefs des Index sind daher – zumindest für die nächsten Monate – nicht absehbar. Auf längere Sicht ist aber eine schwankungsintensive Seitwärtsbewegung nach wie vor das am meisten realistische Szenario. Eine vollständige Erholung des DAX nach einem dermaßen starken Einbruch hat auch in den vergangenen Jahrzehnten stets sehr lange gedauert.

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 12.500,00 mittel
Oberes Ziel 1 12.000,00 stark
Unteres Ziel 1 10.700,00 mittel
Unteres Ziel 2 10.100,00 stark

 

Trading-Ideen

Mit Hebel auf steigende Kurse setzen   Mit Hebel auf fallende Kurse setzen
WKN JC00V7   WKN KA9Y9K
Emittent J.P. Morgan   Emittent Citi
Basispreis 9.591,40   Basispreis 13.368,29
Knock-Out-Schwelle 9.688,00   Knock-Out-Schwelle 13.368,29
Hebel 5,50   Hebel 7,01
Laufzeit endlos   Laufzeit endlos
Kurs in EUR 21,35   Kurs in EUR 16,55

 

27.05.2020 Dow Jones: Rally geht weiter

Dow Jones: Rally geht weiter

Der Dow Jones Industrial Index hat eine fast zwei Monate andauernde Tradingrange nach oben verlassen und wird zur Wochenmitte erstmals seit März auch wieder oberhalb einer mittelfristigen Barriere gekauft. Damit ist der Weg nach oben für die nächste Welle frei. Von Andreas Büchler

 

Die immer kürzer werdenden Erholungsphasen des Marktes (grün) haben es bereits angedeutet – die Käuferseite gewinnt an Stärke, was nun zu einem Ausbruch über die 24.750er-Marke geführt hat. Damit ist die im April gestartete Seitwärtsbewegung Geschichte, und der Markt dürfte trotz erster Überhitzungstendenzen weiter steigen.

Ob es sich noch um eine ungewöhnlich ausgedehnte Bärenmarktrally handelt, oder schon um einen neuen Aufwärtstrend, spielt fast keine Rolle: Der Weg nach oben ist aus technischer Sicht nun erst einmal frei bis in den Bereich 25.900 / 26.600. Dort verläuft der langfristige Durchschnittspreis des Marktes (violett), an dem der Index regelmäßig wieder in die Gegenrichtung dreht. Dazu kommt eine horizontale Wendezone auf gleicher Höhe, und der bereits jetzt wieder fast ausgereizte Schwankungskorridor (blau) des Dow. Damit wird dieses Areal zu einer finalen Zielzone der bereits jetzt extrem starken Erholungsbewegung.

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 26.600,00 stark
Oberes Ziel 1 25.900,00 mittel
Unteres Ziel 1 22.900,00 mittel
Unteres Ziel 2 22.500,00 stark

 

Trading-Ideen

Mit Hebel auf steigende Kurse setzen   Mit Hebel auf fallende Kurse setzen
WKN KB16NW   WKN VE3P8A
Emittent Citi   Emittent Vontobel
Basispreis 20.941,51   Basispreis 29.163,18
Knock-Out-Schwelle 20.941,51   Knock-Out-Schwelle 29.163,18
Hebel 5,72   Hebel 6,62
Laufzeit endlos   Laufzeit endlos
Kurs in EUR 3,92   Kurs in EUR 36,04

 

27.05.2020 DAX: Wieder extrem stark

DAX: Wieder extrem stark

Der Deutsche Aktienindex bewegt sich nach einer längeren Atempause wieder aufwärts und notiert dabei am Rand seines statistisch wahrscheinlichen Normalbereichs. Ein Ausbruch über die aktuell erreichte technische Barriere ist nicht mehr auszuschließen. Von Andreas Büchler

 

Die Nachfrage auf der kurzfristigen Zeitebene zieht weiter an, Hürden sind auf dieser Zeitebene nicht mehr erkennbar. Als leichte Bremse könnte nur wirken, dass der Index bereits wieder seinen “normalen” Schwankungskorridor verlässt (dunkelgraue Bänder). Doch die sonst eher seltenen Ausbrüche über diese Grenzen häufen sich seit dem Corona-Crash (blaue Kreise), offenbar führen die vorausgegangenen Verluste zu einigem Aufholpotenzial.

Da der DAX auch mittelfristig bereits am oberen Rand seines Bewegungskorridors (blau) angekommen ist, und zugleich die markante horizontale Wendezone an der 11.500er-Marke erreicht hat, sind weitere Gewinne ohne zumindest eine weitere kleine Atempause eigentlich das unwahrscheinlichere Szenario. Kleinere Chancen eines Verlaufs machen diesen jedoch nicht unmöglich – und tatsächlich scheint der Index diesen Weg einzuschlagen, so dass ein weiteres Plus bis zurück an den 200-Tage-Durchschnittspreis (violett) nicht mehr ganz wegzudenken ist. Eine Spekulation darauf bleibt aber trotz der klar erkennbaren Aufwärtsdynamik sehr riskant.

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 12.000,00 stark
Oberes Ziel 1 11.500,00 mittel
Unteres Ziel 1 10.700,00 mittel
Unteres Ziel 2 10.100,00 stark

 

Trading-Ideen

Mit Hebel auf steigende Kurse setzen   Mit Hebel auf fallende Kurse setzen
WKN JC00V7   WKN KA9Y9K
Emittent J.P. Morgan   Emittent Citi
Basispreis 9.590,60   Basispreis 13.369,95
Knock-Out-Schwelle 9.687,00   Knock-Out-Schwelle 13.369,95
Hebel 5,81   Hebel 6,36
Laufzeit endlos   Laufzeit endlos
Kurs in EUR 20,16   Kurs in EUR 17,86

 

26.05.2020 Dow Jones: Ausbruch könnte Startschuss sein

Dow Jones: Ausbruch könnte Startschuss sein

Der US-Leitindex überspringt seine bisherigen Höchststände und erreicht damit einen neuen Meilenstein. Ist das noch eine Bärenmarktrally oder schon die allseits erhoffte V-Umkehr, mit welcher der Corona-Crash schnell und vollständig kompensiert werden wird? Von Andreas Büchler

 

Der Kurzfristchart des Dow Jones Industrial Index lässt nur wenig Wünsche offen: Der Markt springt über die bisher um 24.750 definierbare Barriere der vergangenen Wochen und generiert damit ein frisches Kaufsignal auf dieser Zeitebene. Nun muss er das neu gewonnene Terrain nur bis Handelsschluss verteidigen um zu beweisen, dass die höheren Kurse auch wirklich mehrheitsfähig sind.

Trotz der positiven Tendenz im untergeordneten Zeitfenster bleiben die Hürden um 25.200 und 26.000 bestehen. Dort verlaufen eine markante horizontale Wendezone aus den Vormonaten sowie der viel beachtete 200-Tage-Durchschnittspreis (violett). Auch ist der Markt schon leicht überhitzt, erkennbar daran, dass er am oberen Rand seines hier berechenbaren Schwankungskorridors (blau) verläuft. Jedes dieser technischen Hindernisse wäre für sich genommen kein KO-Argument gegen ein weiteres Plus. In der Summe sollten sie einen Anstieg des Dow dennoch weiter verzögern können.

Schon das jetzt erreichte Kursniveau ist aber ein klares Stärkesignal des Index, das in dieser Form vor einigen Wochen noch fast unmöglich erschienen war. Damit ist zumindest ein schneller weiterer Einbruch unter das März-Tief sehr unwahrscheinlich geworden. Eine Bärenmarktrally wäre offiziell aber erst vorbei, wenn der Dow sich wieder oberhalb seines 200-tägigen Mittelkurses einpendelt. Bis dahin bleiben die Kaufzonen um 22.900 und 22.500 sowie bei rund 21.000 auch weiterhin als Ziel einer nächsten Schwächephase bestehen.

Nächste Kursziele

Chartmarken Niveau Stärke
Oberes Ziel 2 26.000,00 stark
Oberes Ziel 1 25.200,00 mittel
Unteres Ziel 1 22.900,00 mittel
Unteres Ziel 2 22.500,00 stark

 

Trading-Ideen

Mit Hebel auf steigende Kurse setzen   Mit Hebel auf fallende Kurse setzen
WKN KB16NW   WKN VE3P8A
Emittent Citi   Emittent Vontobel
Basispreis 20.938,99   Basispreis 29.165,96
Knock-Out-Schwelle 20.938,99   Knock-Out-Schwelle 29.165,96
Hebel 5,99   Hebel 6,07
Laufzeit endlos   Laufzeit endlos
Kurs in EUR 3,78   Kurs in EUR 37,61